2 Gedanken zu „Trichterbecher“

  1. Eine tolle Reportage über die Megalithgrabung! Wo werden die Funde ausgestellt? Bilde mir ein, daß mein Mädchenname
    etwas mit dem „Brödihoog“ neben dem Keitumer Leuchtturm auf Sylt zu tun hat!? Bin ganz im Süden seit 1965 gelandet, Mitglied im Pfahlbauverein Unteruhldingen am Bodensee! Wünsche EuremTeam weiter fröhliches Graben!

    1. Vielen Dank! Die Funde werden noch wissenschaftlich bearbeitet, erst dann wird eine reguläre Ausstellung denkbar. Zur Etymologie des Namens kann ich leider nicht beitragen, da müsste ich mich auf ganz dünnes Eis begeben.

      Beste Grüße in den Süden, und wir werden voraussichtlich im nächsten Sommer wieder berichten,

      Martin Hinz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>